Wiki:Einführung in XErleben

Kleine Einführung in XErleben

Gliederungsentwurf für eine Handreichung.

Was ist XErleben?

  • Standard für den Austausch von Geodaten zur
    • kommunalen Infrastruktur
    • Freizeit- und Tourismusinformationen (Points-of-Interest)
    • Wegen und Routen
  • Ein semantisches Objektmodell. Objekte haben
    • Eigenschaften (Attribute)
    • Beziehungen untereinander (Filialbeziehungen, Nachbarschaften, Ähnlichkeiten)
    • Evtl. mehrere geometrische Repräsentationen (Punkt, Umring, Verlaufslinie, Punktwolke)
  • XSD-Schema, genauer: ein GML-Anwendungsprofil
    • Ausgabeformat für WFS
    • Regeln von GML
    • GML-Featuretypes
  • Ein Kategorienbaum für Points-of-Interests und Routen
    • Mit ca. 600 verschiedenen Funktionen
    • In ca. 40 Kategorien gegliedert
    • In einem Thesaurus abgelegt
    • Übersicht
  • Eine Sammlung von Referenzsignaturen
    • Das Zeichen zählt, nicht die Ausprägung
    • Verschiedene Symbolbibliotheken möglich
  • Chancen
    • Grenzüberschreitende Apps und Portale im Tourismus/Freizeitbereich?
    • Grenzüberschreitende Apps und Portale in Regionen
    • Yellow Pages
    • Crowdsourcing
    • Veranstaltungskalender
  • Beschränkungen
    • Gedacht für Bürgerportale und Apps
    • Eingeschränkter Attributvorrat (keine eierlegende Wollmilchsau für die Kommunalverwaltung)
    • Sehr offen (fast alles ist optional)
    • Erweiterbar (das müssen wir noch anbauen!)

Informationsquellen

  • UML-Diagramme als pdf
  • UML als eap
  • XSD-Schema
  • Html-FeatureCatalog

Versionen

  • Vollversion
  • Simple-Version
  • Mini-Version

XErleben aufbauen: Wie geht das?

  • XErleben-Architekturen (Pflegesystem, Ausgabesystem)
  • Variante Shapedatei + Geoserver
  • Variante Postgis + Geoserver
  • Variante Postgis + Deegree-Server
  • Variante Esri Geodatabase + Weboffice??

XErleben in der Praxis

Anhang

  • Schema (Link?)
  • Thesaurus (Link)?
  • Signaturenkatalog (Link?)
zuletzt geändert vor 2 Jahren Zuletzt geändert am 21.09.2015 17:29:55